Gemeinsame Planung

Das Landesfeuerwehrkommando Burgenland  sowie die Katastrophenschutzdirektion des Komitats Györ-Moson-Sopron und die Berufsfeuerwehr Sopron haben in mehreren Arbeitsgesprächen seit dem Jahr 2007 in Sopron und Eisenstadt die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit der Errichtung eines gemeinsam genutzten Branddienstausbildungszentrums erkannt. Sie haben sich darüber hinaus im Frühjahr 2008 auf die Einreichung eines gemeinsamen EU-Projektes „BrandHÁZ“ festgelegt.

Das Landesfeuerwehrkommando Burgenland hat im Anschluss daran im Frühjahr 2008 einen diesbezüglichen Grundsatzbeschluss der Burgenländischen Landesregierung erwirkt. Demnach übernimmt für das Land Burgenland die Burgenländische Liegenschaftsbeteiligungs GmbH (BELIG) die Kosten für die Vorfinanzierung der Planungstätigkeiten und im Falle einer Realisierung die Zwischenfinanzierungskosten des Lead-Partners.

Im Anschluss daran wurde ein Planungsbüro mit der baulichen Planung und Ausschreibung des Branddienstausbildungszentrums sowie ein technischer Consulter mit der Planung der Technischen Ausstattung beauftragt.
Im Sommer 2008 wurde im Rahmen von drei Ausschreibungen eine Kostenermittlung für das Branddienstausbildungszentrum durchgeführt und die notwendigen Baubewilligungen von der zuständigen Baubehörde eingeholt.

Die Interessen aller Projektpartner wurden dabei im Zuge von laufenden Projektsitzungen eingearbeitet und gewahrt.

 

Gemeinsame Umsetzung

Die Projektplanung wurde gemeinsam vom Lead-Partner und den Projektpartnern durchgeführt.

Die Projekteinreichung beim JTS (Joint Technical Service = Gemeinsames Technisches Büro) in Sopron wurde durch den Lead-Partner Landesfeuerwehrkommando Burgenland vorgenommen.

Die Durchführung der notwendigen bautechnischen und anlagentechnischen Planung und Ausschreibung wurde durch den Lead-Partner an diverse Planungsfirmen vergeben.

Die Einholung der notwendigen baubehördlichen Bewilligungen erfolgte bereits durch den Lead-Partner.

Mit der Generalplanung und Bauleitung wurde ein konzessioniertes Architektenbüro durch den Lead-Partner beauftragt.

Für das Projektmanagement und die Projektleitung wird ein Projekt-Team bestehend aus Mitarbeitern des Lead-Partners und der Projekt-Partner eingesetzt. Diese sollen die vorgeschriebene Projekt-Abwicklung umsetzen, die Projekt-Dokumentation durchführen und die notwendigen Arbeitsschritte sicherstellen.

Die Interessen der Projektpartner werden im Zuge von laufenden Projektsitzungen des Projekt-Teams eingearbeitet und gewahrt.

Gemeinsame Finanzierung

Das Projekt wird von den Partnern gemeinsam finanziert. Die Kosten werden unter dem burgenländischen und den ungarischen Partnern aufgeteilt (siehe beiliegendes Projektbudget).

Von der österreichischen Seite sichert das Landesfeuerwehrkommando Burgenland die nötige Finanzierung. Von der ungarischen Seite stellt die Selbstverwaltung der Stadt Sopron die nötige Partnerfinanzierung sicher.