Bettbrandstelle
BettbrandstelleDiese Brandstelle stellt ein typisches Bettfeuer (Zimmerbrand, Brandklasse A) dar. Der Ausbilder startet und überwacht den vorher programmierten Brandablauf vom mobilen Handsteuergerät.
Flammen, Hitze und zusätzlicher Rauch sollen vom Bett und vom Bettkasten aufsteigen und in einer vorwählbaren Zeit und zu einer vorwählbaren Größe (Höhe) anwachsen. Sensoren innerhalb der Brandstelle sorgen für eine realistische Reaktion auf das eingesetzte Löschmittel Wasser.
Bei vorschriftsmäßigem Einsatz des Löschmittels in einer vorgewählten Sollzeit verlöschen die Flammen. Nach der Ablöschung ist eine Nachwässerung (Kühlung) für eine vorgewählte Zeitspanne vorzusehen.

BettbrandstelleBei Nichteinhaltung dieser Nachwässerungszeit soll im Rahmen der eingegebenen Parameter eine automatische Rückzündung erfolgen. Falls nicht rechtzeitig gelöscht wird, greift das Feuer auf benachbarte Brandstellen über (programmierbar, „Kettenreaktion").
Nach Aufbringen des Löschmittels bildet sich – ähnlich wie beim Realeinsatz - Wasserdampf.

 


Die Bettbrandstelle besteht aus:
-    Bettattrappe aus Edelstahl
-    obere Gitterrostabdeckung, abnehmbar
-    seitliche Verkleidungen aus Edelstahl, leicht abnehmbar
-    Zündbrenner in Gebläsebrennerausführung mit Flammen- und Temperaturüberwachung einschließlich Brennerregelstrecken
-    zwei Brennerelemente mit Überzündeinrichtung, Brennerregelstrecken für Brennelemente einschließlich Magnetventile und Motorregelventile
-    zwei Löschmittelsammler mit Sensoren für Löschwasser zur Regelung des Brandverlaufs zeit- und temperaturabhängig
-    Sensor zur zusätzlichen Regelung der Brandstelle in Abhängigkeit der maximalen Deckentemperatur
-    Innen beleuchteter Not-Aus-Taster zur Abschaltung der Anlage und zur Aktivierung des Abluftsystems.