Zwischendeckenbrandstelle
ZwischendeckenbrandstelleDie Deckenbrandstelle stellt eine abgehängte Rasterdecke dar und besteht aus Paneel-Elementen.
Die Brandstelle wird im Brandraumdeckenbereich unterhalb einer Stahlinnenverkleidung eingebaut Die Deckenpaneele sind aus Edelstahl hergestellt und gegen Herunterfallen gesichert.
Im Brandablauf startet das Brandszenario mit Rauch, der aus den Fugen der Paneele heraus quillt.
Sensoren innerhalb der Brandstelle sorgen für eine realistische Reaktion auf das eingesetzte Löschmittel Wasser. Der Brand verlöscht, wenn für eine bestimmte, vorprogrammierte Zeit Wasser richtig aufgebracht wird, das Glutnest leuchtet dann. Zur Verhinderung einer Rückzündung muss nach Erlöschen der Flammen entsprechend der eingestellten Parameter nachgewässert werden.
Die Brandreaktionsparameter können dem Schwierigkeitsgrad einer Übung angepasst werden, sie sind frei programmierbar. Ein Übergreifen der Flammen auf weitere vorhandene Brandstellen ist möglich.

Die Deckenbrandstelle besteht aus:
-    Stahlkonstruktion aus Profilstahl zur Aufnahme der Paneele, der seitlichen Verkleidung und der Brandstelleneinrichtungen
-    20 Stück Paneele aus Edelstahl
-    Zündbrenner in Gebläsebrennerausführung mit Flammen- und Temperaturüberwachung einschließlich aller Brennerregelstrecken
-    Brennelement mit Überwachung, Brennerregelstrecke einschließlich Magnetventilen und Motorregelventilen
-    Glutnestdarstellung in der Brandattrappe
-    Löschmittelsensor für Löschwasser zur Regelung des Brandverlaufs, temperaturabhängig
-    Rauchzufuhr;
-    Innen beleuchteter Not-Halt-Taster zur Abschaltung der Anlage und zur Aktivierung des Abluftsystems
-    Raumtemperaturüberwachung